Seniorenresidenz Nordhausen

Trotz Corona ...

·

Auch wenn Corona derzeit den Alltag bestimmt, heißt es nicht, dass die Räder in der K&S Seniorenresidenz stillstehen. Das gesamte Team tut sein Bestes, um die Bewohner zu beschäftigen und ihre Tage mit schönen Inhalten zu füllen. Natürlich sind die Mitarbeiter kein Familienersatz, aber sie versuchen, die Zeit des Getrennt-Seins so gut wie möglich zu überbrücken. Alle sehnen sich danach, ihre Lieben bald möglichst wieder in die Arme schließen zu können.

Eine erste „Annäherung“ unter Hygienevorschriften ist in der Besucherlounge möglich. Zwar sind die Gesprächspartner durch eine Scheibe voneinander getrennt, aber die Kommunikation via Handy funktioniert sehr gut. Hier gab es schon einige bewegende Begegnungen und große Freude sich endlich wieder von Angesicht zu Angesicht unterhalten zu können. Nach wie vor haben die Bewohner aber auch die Möglichkeit, mit ihren Angehörigen einen Videochat zu führen. Für die Organisation der Besucherecke und der Videotelefonie sind die Mitarbeiter der Ergotherapie verantwortlich – bei ihnen kann man auch Termine vereinbaren.

Auch Bewegung und Beauty werden weiterhin einzeln bzw. in Kleingruppen angeboten. Die Beautytage plant und führt Erika Weidner, Hausdame aus dem Wohnen mit Service, durch. Besonders der Friseurbesuch ist heiß begehrt – umso besser, dass eine Pflegekraft gelernter Friseur ist und den Bewohnern mit einem neuen Haargefühl ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.

Die Feiertage im Mai werden natürlich gefeiert: Zum Beginn des Wonnemonats wurde der Maibaum geschmückt und anschließend drumherum Lieder gesungen. Am Muttertag gab’s für die Bewohnerinnen kleine Geschenke. Natürlich ist auch für den Männertag schon etwas in Planung.

Auch von „draußen“ erfahren die Bewohner viel Anteilnahme. So bekamen sie zahlreiche Bilder, Karten und Briefe von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus der Kirchgemeinde – einige Bewohner haben sogar auf die Briefe geantwortet und vielleicht so den Grundstein für eine schöne Brieffreundschaft gelegt.

Und auch für die Mitarbeiter gab es eine schöne Überraschung: ein großes Dankeschön-Banner, mit dem allen für ihren Einsatz gedankt wird.